Die Vorarlberger Sportfamilie startet in den kommenden Strategiezyklus. KARATE VOARALBERG erhält mit dem Zertifikat die höchste Auszeichnung!

Als einer der 19 zertifizierter Sportverbände ist KARATE VORARLBERG für die Umsetzung der «Vorarlberger Sportstrategie 2025» bestens vorbereitet. Der eigentliche Zertifizierungsprozess selbst wurde schon Ende 2020 abgeschlossen, neben einigen anderen Vorarlberger Sportverbänden ist unser Landesverband vom Land als «Leistungszentrum mit internationaler Ausrichtung» zertifiziert worden. Aufgrund der Pandemie wurden die Zertifizierungs-Urkunden erst am 14. Oktober gemeinsam mit der Vorstellung der Vorarlberg Sportstrategie 2025 übereicht. Geschäftsführer Gerhard Grafoner nahm für den Verband die Gratulationswünsche von LH Markus Wallner und Sportlandesrätin Martine Rüscher inklusive der Urkunde entgegen.

Die Zertifizierung erfolgte über einen Zeitraum von rund 2 Jahren durch eine externe, fachkundige Kommission unter der Führung der beiden internationalen Sportstrategie-Experten Gabriele Madlener und Marcel Etienne. In der abschließenden Einschätzung der Kommission wurden bei KARATE VORARLBERG die Bereiche Nachwuchsmotivation, Nachwuchsförderung, Leistungs-Spitzen- und Breitensport, das Trainings- und Betreuungssystem sowie Strategien und Organisation mit der Bestnote «best practice» beurteilt, in Marketing, Kommunikation und Finanzmanagement kamen wir auf die Note 2! Ausschließlich in Bezug auf die Schaffung einer optimalen Infrastruktur wurde Optimierungspotenzial erkannt.

Wir sind stolz auf dieses Zertifikat und darauf, dass wir in diesem umfangreichen Zertifizierungsprozess so gut beurteilt wurden! Dafür, dass wir diese Auszeichnung mit Recht verdienen, werden wir auch weiterhin unsere Sport- und Organisationsstrukturen optimieren und Veränderungen in unserem Umfeld anpassen. Neben den bisherigen Themenschwerpunkten sind in die Vorarlberger Sportstrategie nun auch die 5 Chancenfelder der «Marke Vorarlberg» eingebettet: Menschen im Mittelpunkt, Fundament Bildung, attraktiver Lebensraum, Perspektiven am Standort, moderne Lebenswelten.

Damit rundet sich das Bild, Sport wird in allen Formen in zu einem Teil des Lebens in Vorarlberg – Menschen zur Bewegung bringen und darauf zu achten, dass sie mit oder trotz dieser auch gesund bleiben, ist zu einem besonderen Augenmerk der Sportstrategie 2025 geworden!

Wir werden die neuen Ziele in der Vorarlberger Sportstrategie selbstverständlich auch in unsere Ziele aufnehmen und in unseren Strategien berücksichtigen. Olympiabronze von Bettina Plank bei der erst- und vorerst auch letztmaligen Teilnahme von Karate an Olympischen Sommerspielen motiviert uns außerdem, den Kurs im Spitzensport weiterhin auf internationale Erfolge zu setzen – eventuell sogar wieder einmal mit einer Olympischen Medaille!

Fotos: © VLK/B. Hofmeister