Der Lustenauer Israilov holte sich als einziger Vorarlberger eine Top 10 Platzierung bei der WKF Youth League in Porec

Leider nicht nach Wunsch verlief der Wettkampf für die Vorarlberger Nachwuchs-Karatekas bei der WKF Youth League im kroatischen Porec. Bei der heurigen zweiten Auflage des Nachwuchs-Weltcups haben über 2100 Sportler*innen aus 52 Nationen ihre Nennungen abgegeben. In diesem sehr renommierten Teilnehmerfeld haben auch 11 Nachwuchsathleten von KARATE VOARLBERG ihre Nennung abgeben. Einzig Hamsat Israilov (KC Lustenau) konnte eine Platzierung rausholen.Der 16-jährige Sportgymnasiast legte gegen den Deutschen Thang Nguyen mit einem 6:0 gleich einen fulminanten Start hin, woraufhin er in der zweiten Runde gegen den späteren Silbermedaillengewinner Ahmed Hellal auf Frankreich mit 2:5 leider das Nachsehen hatte. Auch in der Trostrunde überzeugte Israilov im ersten Kampf und siegte gegen Dren Ibrahimi aus dem Kosovo mit 5:0. In der weiteren Begegnung musste er sich gegen den US-Amerikaner Mateo Solis mit 1:3 geschlagen geben und sicherte sich den 9. Endrang unter 62 Sportlern aus 22 Nationen.

Aufgrund des 18. Geburtstag Ende Juni startete Hanna Devigili (KC Götzis) zum ersten Mal auf Weltniveau in ihrer neuen Alters-und Gewichtsklasse Kumite U21 -61 kg (33 Teilnehmerinnen / 17 Nationen). Gegen die Ungarin Kinga Klacsan gelang ihr zur Premiere mit einem 5:1 ein toller Auftaktsieg. Die zweite Runde, gegen die deutsche Nationalteamkämpferin Reem Khamis, war bis kurz vor Schluss sehr ausgeglichen, Hanna ließ sich jedoch im Schlussgang von einer Beintechnik zum Körper überraschen und geriet 0:2 in Rückstand. Diesen konnte sie jedoch nicht mehr aufholen. Da Khamis im Halbfinale gegen die Ukrainerin Sholokhova ausschied, blieb auch Devigil die Trostrunde verwehrt.

Einen hoffnungsvollen Auftritt ihrem ersten Antreten bei einer WKF Youth League machen die beiden Götzner Tobias Fleisch und Pascal Platisa. Tobias Fleisch startete in der Kategorie Kumite U14 -50 kg gegen den Italiener Federico Paschetto mit einen 8:0 ehe er sich in der zweiten Runde dem Ukrainer Oleksandr Kharkhalis knapp mit 0:1 geschlagen geben musste. Pascal Platisa siegte in der ersten Runde gegen den Ukrainer Ostap Gres mit 3:1. Gegen den Cristian Ligouri unterlag auch er in der zweiten Runde mit 0:2.

Für Stella Kleinekathöfer (Kumite Juniors -59 kg), Vanessa Giesinger (Kumite U21 -55 kg), Rebecca Gehrer (Kumite U21 -68 kg), Kristin Mathis (Kumite Juniors +59 kg) Adrian Nigsch (Kumite Juniors -76 kg), Andreas Nitz (Kumite Cadets -63 kg) und Martin Märker (Kumite Cadets -63 kg) war jeweils in der ersten Runde Schluss.

„In diesem hochklassigen Teilnehmerfeld mit Weltklasse-Niveau zeigten die Vorarlberger super Ansätze und konnten die Trainingsleistungen teilweise auch schon sehr gut umsetzten. Wir können die monatelange Turnierpause jedoch nicht wegleugnen. Unsere Sportler*innen müssen wieder in den Turniermodus, gerade auf diesem Niveau, finden. Jetzt warten wir die Nominierungen für die EKF Nachwuchs-EM Ende August ab, die diese Woche kommen wird und freuen uns auf die kommenden Aufgaben!“ resümiert KV Sportdirektor Gerhard Grafoner.