Trotz stark eingeschränktem Karate-Nachwuchsteam, holt die Ländle-Equipe insgesamt neun Medaillen beim internationalem Großturnier in Walserfeld!

Die Vorzeichen konnten nicht schlechter sein. Vier Aspirant*innen auf ein Europameisterschaftsticket Mitte August, mussten beim zweiten Qualifikationsturnier des österreichischen Bundesverbandes schon vorzeitig die Segel streichen.Hanna Devigili (KC Götzis) musste in der dritten Runde ihrer neuen Gewichtsklasse Kumite U21 -61 kg, durch eine zu starke Beintechnik ihrer Gegnerin, den Wettkampf abbrechen, Stella Kleinekathöfer (KC Götzis) war aufgrund einer Magen-Darm-Infektion schon vor dem Wettkampf lahmgelegt und Adrian Nigsch (KC Blumenegg) und Yannick Böhler (KC Lustenau) in Bezug auf einer Covid-Erkrankung eines Mitschülers, durften wegen ihrer verhängten Quarantäne schon gar nicht die Anreise antreten.

So blieb es den weiteren Athleten des Karate Leistungszentrum Vorarlberg, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Mit 1 x Gold, 1 x Silber und sieben Bronzemedaillen konnten die Verantwortlichen des Vorarlberger Landesverbandes mehr als zufrieden die Heimreise antreten. Waren gaben bei den Austrian Junioren Open 132 Vereinen aus 15 Nationen über 1000 Nennungen bei diesem Großturnier ab.

Allen voran zeigte der 15-jährige Götzner, Martin Märker in der Kategorie Kumite Cadets -63 kg eine sehr starke Leistung. Mit einem Freilos in den Bewerb gestartet, fertige Märker in der zweiten Runde den Deutschen Florian Heyne mit 2:0 ab. Mit einem 6:1 gegen Luis Haas aus Schifferstadt siegte auch im Halbfinale gegen Mateo Spähte aus Niedersachen mit 2:0. Einen sehr ausgeglichenen Kampf lieferte sich Martin Märker im Finale gegen Damian Albuquerque aus Frankreich. Mit einen 6:6 und dem Vorteil des ersten Punktes (Senshu) sicherte er sich die Goldmedaille und den ersten Sieg bei einem Turnier dieses Formats.

Eine Silbermedaille erreichte Kristin Mathis ebenfalls vom KC Götzis. Auch Kristin machten einen Alterssprung und startete zum ersten Mal in der Juniorenklassen. Mit einem 8:1 gegen Lena Wolz aus Deutschland, folgte ein 5:4 gegen Anna Grinberga aus Luxemburg. Mit einem 5:5 und Senshu für die 16-jährige Götznerin gegen Leana Pirazzi aus der Schweiz erreichte sie das Finale.

Er im Finale musste sich Mathis der Deutschen Hannah Riedel mit 0:5 geschlagen geben. Somit blieb ihr beim ersten Antreten in der Juniorenklassen der 2. Platz.

Wieder einmal eine große Vorstellung lieferte die Höchsterin Rebecca Gehrer. Die 20-jährige Lehramts-Studentin zeigte auch nach dem Staatsmeistertitel ihre Klasse und sicherte sich sowohl in ihrer Gewichtsklasse Kumite U21 -68 kg, als auch im Openbewerb jeweils eine Bronzemedaille.

Die weiteren Bronzemedaillen gingen an Vanessa Giesinger (Kumite U21 -55 kg/KC Götzis), Andreas Nitz (Kumite Cadets Open/KC Götzis), Felix Wagner (Kata Cadets/KC Dornbirn), Hamsat Israilov (Kumite Juniors -61 kg/KC Lustenau) und Tobias Fleisch (Kumite U14/KC Götzis).

Nach den vier vorzeitigen Ausfällen von Devigili, Kleinekathöfer, Nigsch und Böhler, die in den vergangenen Monaten immer die Medaille-Ränge erreicht haben, ein so ein tolles Resultat mit nach Hause zu nehmen, zeigt die deutliche und unermüdliche Arbeit unsere LZ Trainern Andreas Kleinekathöfer, Daniel Devigili und Walter Braitsch. Ihnen gebührt ein riesen Dankeschön!! Jetzt gilt es noch den Fokus aufs kommende Wochenende zu legen. Vom 01. – 04. Juli steht im kroatischen Porec die WKF Youth League und der U21 World Cup auf dem Programm. Die dritte und letzte Station für die Qualifikation zur EKF Cadets, Juniors und U21 Europameisterschaft.

Platzierungen Austrian Junioren Open 2021 – Walserfeld:

1. Platz
Martin Märker Kumite Cadets -63 kg KC Götzis

 

2. Platz
Kristin Mathis Kumite Juniors +59 kg KC Götzis

 

3. Platz
Vanessa Giesinger Kumite U21 -55 kg KC Götzis
Rebecca Gehrer Kumite U21 -68 kg

Kumite U21 Open

KC Höchst
Andreas Nitz Kumite Cadets Open KC Götzis
Felix Wagner Kata Cadets KC Dornbirn
Hamsat Israilov Kumite Juniores -61 kg KC Lustenau
Tobias Fleisch Kumite U14 -50 kg KC Götzis