Vorstellung des Zertifizierungsprozesses im Rahmen der gezielten Entwicklung von Sportfachverbänden in Vorarlberg am 27. Mai 2019!

Am gestrigen Montag stellten LR Schöbi-Fink und Sportreferatsleiter Michael Zangerl den Medien im Landhaus die ersten Erkenntnisse im österreichweit einzigartigen Zertifizierungsprozess von 15 Vorarlberger Sportfachverbänden vor.

Sportstrategie-Expertin Gabriele Madlener betonte die Vorreiterrolle, die das Land Vorarlberg in der Entwicklung der Sportfachverbände einnimmt und berichtete über Phase 1 – die Erhebung der Selbsteinschätzung durch das Expertenteam.

Als Vertreter des Schiverbandes und von KARATE VORARLBERG berichteten Direktor Walter Hlebayna und Präsident Peter Karg über ihre durchwegs positiven Erfahrungen in diesem Prozess. KARATE VORARLBERG versteht diesen auch als eine Einladung des Landes an die Sportverbände, sich auf eine klare Führungsrolle vorzubereiten, um die Gemeinsamkeit und Übereinstimmung der Vereine mit dem Verband im Entwicklungsprozess effektiv fördern und unterstützen zu können.

Im Anschluss an die Pressekonferenz stellten das Expertenteam Gabi Madlener und Marcel Etienne den 15 Sportverbänden die an diesem Evaluierungs- und Zertifizierungsprozess teilnehmen, die Ergebnisse der Phase 1-Abschlussgespräche mit den Fachverbänden vor. Michael Zangerl erklärte die Grundsätze des anschließenden Zertifizierungsprozesses, der 2020 abgeschlossen sein wird.

Erfreulich, dass die Neuaufstellung von KARATE VORARLBERG und die Entwicklung, die der Verband in den letzten Jahren genommen hat, sowohl vom Expertenteam als auch vom Sportreferat als herausragend bewertet und hervorgehoben wurde. Das ist jedenfalls auch ein Ansporn, die eingeschlagene Richtung weiter zu verfolgen!