Die Generalversammlung von KARATE VORARLBERG liess das vergangene Verbandsjahr Revue passieren!

Mit eindrucksvollen Zahlen des Präsidiums und der Geschäftsleitung, zahlreiche Delegierte aus allen Mitgliedsvereinen und geladene Ehrengäste, Mitarbeiter der Geschäftsleitung und Mitarbeiter unseres Projektes Gleichklang ging die Generalversammlung von KARATE VORARLBERG im Olympiazentrum in Dornbirn wieder erfolgreich über die Bühne.

Erfreuliche sportliche Erfolge, grosse Schritte in der Verbandsentwicklung

Silber bei der EM in Novi Sad, WM-Bronze in Madrid – Bettina Plank zeigte 2018 was in ihr steckt! Ein 1. Platz von Hanna Devigili und ein 3. Kristin Mathis bei der Youth League in Cancun sowie zweimal Platz 2 von Vincent Forster bei den FISU in Cobe und der ESKA-EM in Nis rundeten die Erfolge der heimischen Karatekas auf der internationalen Bühne ab. Mit 9 Staatmeisterschaftsmedaillen und 53 Medaillenrängen bei den Österreichischen Meisterschaften gelang den Sportlerinnen und Sportlern von KARATE VORARLBERG ein wahrer Medaillenregen auf nationaler Ebene.

Nicht nur über ein erfolgreiches Sportjahr konnte Geschäftsführer Gerhard Grafoner auf der 43. GV des Landesverbandes berichten, auch in Organisationsstruktur und Teambildung konnte KARATE VOIRARLBERG einen grossen Schritt in die nächste Ebene machen.

Gemeinsam erreichen wir unsere Ziele

Für Präsident Peter Karg war 2018 ein Jahr, in dem die Weichen für nachhaltige Veränderungen gestellt werden konnten. In drei Projekten, deren Themen gemeinsam mit den Vereinen ausgewählt wurden, gestalten junge Menschen die Zukunft von KARATE VORARLBERG und leisten einen wertvollen Beitrag zur Organisationsentwicklung.

Ein überzeugtes und aktives NEIN zu Gewalt im Sport

Die Etablierung einer verbandsinternen Vertrauensperson sieht die Verbandsführung als eine unabdingbare Voraussetzung für eine Zukunft ohne Gewalt in unserer Sportlandschaft. Frau Angelika Salzgeber setzt sich als Multiplikatorin unabhängig und aktiv für eine Verankerung der Prävention sexualisierter Gewalt und anderer Gewaltformen im Verband und den Vereinen ein.

Als Ehrengäste konnte der Verbandspräsident Mag. Sebastian Manhart, Geschäftsleiter des Olympiazentrums Vorarlberg, Christian Reiter, Präsident des Bundesverbandes KARATE AUSTRIA und den Ehrenpräsidenten von KARATE VORARLBERG, Helmut Seewald, begrüssen. Alle fanden übereinstimmend anerkennende Worte für die professionelle Führung des Verbandes und das Teamwork von Verband und Vereinen.

Die Versammlung schloss mit einem gemütlichen Austausch zu den aktuellen Themen.