Präzise wie ein Schweizer Uhrwerk kehrt die Karate Athletin Bettina Plank mit Medaillen von Welt- und Europameisterschaften im Gepäck nach Hause!

Bei der EKF EM im spanischen Guadalajara stockte die 27-jährige Feldkircherin ihre imposante Medaillenstatistik auf nunmehr sechs Medaillen in den vergangenen acht Jahren auf.

Nicht zuletzt aufgrund der langen Erfolgsliste haben die Ehrungen ihres Heimatvereins KC Kleiner Drache Mäder bereits Tradition. Papa Gerhard Plank hielt sich als Vereinsobmann dezent so wie ihre Mama Karin im Hintergrund und überließ der Tochter die Bühne.

Bürgermeister Rainer Siegele war es, der die Gratulantenschar mit der Meldung überraschte bis zu seiner Pensionierung in Mäder eine Kampfsporthalle zu errichten. Im Namen von KARATE AUSTRIA übergab Generalsekretär Mag. Ewald Roth, seit vielen Jahren ein Wegbereiter der Vizeeuropameisterin, Grußworte. Das Bettina Plank sich im kommenden Jahr mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo ihren sportlichen Traum erfüllt, hoffen natürlich auch KARATE VORARLBERG Präsident Peter Karg, die Vize-Präsidentin Bernadette Kleinfercher und Geschäftsführer Gerhard Grafoner, Jugendtrainer und Wegbegleiter Dragan Leiler, LZ Kata Trainer Walter Braitsch und ASKÖ Vorarlberg Präsident Ecke Neururer.

Auch Sportreferatsleiter Mag. Michael Zangerl übergab seitens des Landes Vorarlberg Grußworte und ein Geschenk. Landesrätin Barbara Schöbi-Fink und auch der Geschäftsführer des Olympiazentrums Vorarlberg mussten für diesen Termin leider absagen.

Text: Jochen Dünser / Vorarlberger Nachrichten