Vor einer Woche feierte der Lustenauer Sportgymnasiast seinen 18. Geburtstag, dieses Wochenende feierte er einen super Einstand in der U21 Klasse

Wenn ein Einstieg in die nächsthöhere Klasse immer so einfach gehen würde. Doch Hamsat Israilov schien der Umstieg in die nächsthöhere Altersklasse bei den Croatian Open, die dieses Mal mit über 1300 Teilnehmern aus 21 Nationen in Rijeka stattfand, leicht zu fallen.

Gerade die U21 Klasse ist ein sehr großer Gradmesse. Die Kampfzeit liegt bei 3 Minuten, um 1 Minute länger als bei den Juniors und der Großteil der Sportler*innen sammelten aufgrund ihres Alters schon Erfahrungen in der allgemeinen Klasse. All diese Faktoren schienen dem Sportgymnasiasten Israilov bei seinem ersten Auftritt nicht zu berühren und stieg Sensationell bei den U21 ein.

Nach einem Freilos, ließ er dem Schweizer Pedanten Kjetil Waber keine Chancen und legte mit einem 9:2 schon den ersten Grundstein. In der dritten Runde musst der Kroate Kristian Toplicanec beim Stande von 3:3 (Vorteil Israilov) kurz vor Schluss, aufgrund gesundheitlicher Probleme, w.o. geben und Israilov mit 8:0 zum Sieger erklärt. Auch im Halbfinale steckte der 18-jährige Lustenauer nicht auf, dominierte gegen den Ungarn Bodand Beres und sicherte sich mit einem 2:0 den Finaleinzug. Erst dort musste er sich an diesem Tag das erste Mal geschlagen geben. In einem sehr ausgeglichenen Kampf und einer kleinen Unaufmerksamkeit holte David de Falco aus Italien mit einer Beintechnik einen 2 Punkte-Vorsprung und brachte diesen über die Zeit. Somit blieb für Hamsat Israilov ein toller Einstieg und die Silbermedaille in der Klasse Kumite U21 -60 kg.

Das zweite Highlight an diesem Turniertag war Martin Märker vom KC Götzis. Märker, erster Vorarlberger Sportler der im September mit Lehre & Sport gestartet ist, startete gleich mit einem 5:0 Sieg gegen den Kroaten Matej Sesar in den Bewerb Kumite Cadets -63 kg. Auch die zweite (4:1 gegen Teo Krajan/SVK) und dritte Runde (2:0 gegen Mario Vrankovic/CRO) entschied der 15-Jährige Götzner für sich. Erst im Halbfinale unterlag er dem Ungarn Balint Fischer knapp mit 0:1 wobei ihm dies das kleine Finale bescherte. Leider konnte er dort nicht mehr an die Vorrundenkämpfe und unterlag im Kampf um die Bronzemedaille gegen Damian Duchovic mit 1:4 und der undankbare 5. Endrang.

Tolle Leistungen zeigten beim 2. Qualifikationsturnier für die CJU21 Europameisterschaften die weiteren Teilnehmer*innen von KARATE VORARLBERG. Adrian Nigsch (KC Blumenegg) schied nach drei Runden in der Klasse Kumite Juniors -76 kg im Viertelfinale aus. Für Sara Skrijelj (Kumite Cadets +54 kg/KC Lustenau), Magdalena Mähr (Kumite Cadets +54 kg/KC Götzis), Yannick Böhler (Kumite Juniors -68 kg/KC Lustenau) und Andreas Nitz (Kumite Juniors -68 kg/KC Götzis) war jeweils in der zweiten Runde Endstation.

Krankheitsbedingt mussten Hanna Devigili (Kumite U21 -61 kg), Vanessa Giesinger (Kumite U21 -55 kg) und Kristin Mathis (Kumite Juniors +59 kg) schon vor dem Turnier ihre Teilnahme absagen.

 

Platzierungen Croatian Open 2021

2. Platz
Hamsat Israilov Kumite U21 -60 kg KC Lustenau
5. Platz
Martin Märker Kumite Cadets -63 kg KC Götzis