Beim dritten von fünf Qualifikationsturnieren für die EKF CJU21 EM schreibt der Vorarlberger Karate-Nachwuchs wieder groß an!

Einmal mehr zeigten die Vorarlberger Nachwuchs-Karatekas, dass sie ein klares Ziel vor Augen haben. Die EKF Cadets, Juniors & U21 Europameisterschaft Anfang Februar 2022 in Prag. Auch beim dritten, der fünf Qualifikationsturnieren – den Int. Euro Grand Prix in Pilsen in Tschechien – setzten sie viele trainierten Akzente um und bewiesen, dass sie zur internationalen Spitze gehören,  sie auch nach einem Ticket für die bevorstehende Europameisterschaft streben.

Allen voran der Sportgymnasiast Yannick Böhler (KC Lustenau), der in seiner Klasse Kumite Juniors -68 kg im internen Ranking mit seinem Trainingskollegen Andreas Nitz (KC Götzis) um eine weitere EM-Teilnahme rittert. Beide Kontrahenten zeigten schon in den Vorrundenkämpfen, dass mit ihnen zu rechnen ist und zogen ohne Niederlagen ins rein Vorarlberger Finale ein. Dort lieferten sich beide einen ausgeglichenen Kampf, den Yannick Böhler knapp mit 1:0 für sich entschied.

Ein wahres Karate-Feuerwerk lieferte der 13-jährige Pascal Platisa vom KC Götzis ab. In der Klasse Kumite U14 +55 kg stieg er gleich mit einen 4:0 Sieg gegen seinen tschechischen Pedanten Alexander Kleymenov in den Bewerb ein. Auch im Halbfinale behielt er gegen den Israeli Alae Lham mit einem 3:2 die Oberhand und zog verdient ins Finale ein. Hier ließ er dem Deutschen Nationalteamsportler Memik Karsiz keine Chancen, besiegte ihn mit einem klaren 5:0 und holte die zweite Goldene für die Vorarlberger Auswahl an diesem Turnierwochenende.

Doppel-Silber gab es für die Fraxnerin Hanna Devigili, die sowohl bei den U21 -61 kg, als auch in der allgemeinen Klasse Seniors -61 kg erst im Finale ihren Gegnerinnen unterlag. Sensationell auch die weiteren Silbermedaillen von Vanessa Giesinger (Kumite U21 -55 kg), Patricia Bahledova (Kata Seniors), Hamsat Israilov (Kumite U21 -60 kg), Felix Wagner (Kata Cadets) und Andreas Nitz (Kumite Juniors -68 kg).

Jeweils eine Bronzemedaille erreichten Riana Maly (Kata U14), David Nussbaumer (Kata Cadets) und Adrian Nigsch (Kumite Juniors -76 kg). Erst in der Trostrunde unterlegen sind Sara Skrijelj (Kumite Cadets +54 kg) und Kristin Mathis (Kumite Juniors +59 kg) und belegten den 5. Endrang. Mannschaftlich eine sehr gute Leistung, die für die Zukunft sehr viel hoffen lässt.

 

Platzierungen Euro Grand Prix 2021:
1. Platz
Pascal Platisa Kumite U14 +55 kg KC Götzis
Yannick Böhler Kumite Juniors -68 kg KC Lustenau
2. Platz
Patricia Bahledova Kata Seniors KC Höchst
Vanessa Giesinger Kumite U21 -55 kg KC Götzis
Hanna Devigili Kumite U21 -61 kg

Kumite Seniors -61 kg

KC Götzis
Felix Wagner Kata Cadets KC Dornbirn
Andreas Nitz Kumite Juniors -68 kg KC Götzis
Hamsat Israilov Kumite U21 -60 kg KC Lustenaz
3. Platz
Riana Maly Kata U14 KC Höchst
David Nussbaumer Kata Cadets KC Höchst
Adrian Nigsch Kumite Juniors -76 kg KC Blumenegg