Eine herzliche Welcome-Party für die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Bettina Plank veranstaltete die Gemeinde Mäder in Zusammenarbeit mit ihrem Heimatverein Kleiner Drache Mäder und dem Landesverband KARATE VORARLBERG!

Es waren überaus bewegende Momente als die jungen Karatekas vom Karateclub Kleiner Drache Mäder für Betti Plank mit roten Rosen Spalier standen. Die Augen der 29-jährigen Olympia-Bronzemedaillen-Gewinnerin leuchteten und das Lächeln in ihrem Gesicht verriet ihre Rührung, als sie durch das Rosenmeer in den J.J.Ender-Saal in Mäder einzog und dort unter dem tosenden Applaus der Anwesenden von Bürgermeister Rainer Siegele, der eine Goldmünze überreichte, in Empfang genommen wurde.

Der engste Familienkreis, mit der stolzen Mama Karin und dem eifrigen Papa Gerhard Plank an der Spitze war ebenso gekommen wie viele Freunde und Mitglieder aus anderen Karatevereinen Vorarlbergs. Für Vorarlbergs erste Sommersport-Medaillengewinnerin bei Olympischen Spielen war der Empfang in der Heimat nicht nur Abschluss einer Woche vollbepackt mit Ehrungen, sondern zugleich der Auftakt eines zweiwöchigen Heimaturlaubs. Ein wenig Abstand gewinnen und die Zeit mit der Familie genießen, wurde angesagt.

Das eingespielte Video – zusammengestellt von ÖKB Sportdirektor Martin Kremser – sorgte unter den vielen Ehrengästen nochmals für einen Gänsehaut-Moment. Seitens KARATE VORARLBERG überreichten Präsident Peter Karg, Vize-Präsidentin Bernadette Kleinfercher, Finanzreferentin Julia Gantern und Geschäftsführer nicht nur Betti ihr Geschenk, sondern ließen sich auch für ihren Trainer und Lebensgefährten eine Besonderheit einfallen. Juan Luis Benitez Cardenes, der ein bekennender Käsespätzle-Liebhaber ist, wurde eine Original-Bregenzerwälder-Gepse mit den wichtigsten Zutaten für seine Vorarlberger Leibspeise vom Präsidium überreicht.

Ein „kleines“ Geheimnis erzählte Peter Mennel, seines Zeichens Generalsekretär des Österreichischen Olympischen Komitees. „Als Bettina vor vier Jahren ein Auto von uns erhielt, meinten viele, dies passiere nur, weil sie eine Vorarlbergerin ist. Nein, habe ich gesagt, sie bekommt das Auto, weil sie bei den nächsten Spielen eine Medaille holt“.

Das sich die Prophezeiung bewahrheitet, freute auch Michael Zangerl vom Vorarlberger Sportreferat. Während Landeshauptmann Markus Wallner per Videobotschaft aus seinem Urlaubsdomizil gratulierte, überreichte Sportlandesrätin Martina Rüscher einen Gemüsestrauss und Olympiazentrum Geschäftsführer Sebastian Mannhart ein super Foto ihres Wettkampfes auf Leinwand!

 

Fotos: Maurice Shourot, Hartwig Hellrigl