Betti Plank erkämpfte wie in Linz 2016 abermals WKF WM Bronze!

Zwanzig Monate vor Olympia 2020 in Tokio hat die Feldkircherin Bettina Plank bei den WKF Weltmeisterschaften in Madrid eine riesige Empfehlung für einen Olympiastartplatz abgeliefert. Mit einem 8:0 Erfolg im kleinen Finale gegen Jelena Pehar aus Kroatien sicherte sich die 26-jährige, wie bei der letzten Auflage 2016 in Linz die Bronzemedaille.

Mit einem sehenswerten Uramawashi-Geri ging die zweimalige Vorarlberger Sportlerin des Jahres gegen die aktuelle Nummer 19 der Weltrangliste kurz vor Schluss mit 3:0 in Führung. Da die Kroatin sich eine vierte Verwarnung wegen Klammerns holte, wurde sie kurz vor Ende der Begegnung disqualifiziert und der Kampf mit 8:0 gewertet.

An einer möglichen zweiten Medaille ist Bettina mit dem österreichischen Damenteam mit Alisa Buchinger, Lora Ziller und Nina Vorderleitner knapp vorbeigeschrammt.

Nach zwei 2:0 Siegen über Neuseeland und Kanada waren die vier Kumite Ladys im Viertelfinale hauchdünn an Spanien gescheitert. Bei der Endabrechnung mit 1:1 entschied letztlich die um einen Treffer bessere Unterbewertung mit 3:4 für die Gastgeber.

Somit blieb die Bronzene von Betti Plank die einzige Medaille für die Auswahl von KARATE AUSTRIA.

Fotos by Martin Kremser – KARATE AUSTRIA